×

    Büffeln für den Lkw Führerschein – So packen Sie die Theorieprüfung

    Wenn Sie die Theorieprüfung für den Lkw-Führerschein bestehen möchten, müssen Sie ein paar Dinge mehr wissen als bei der Führerscheinprüfung für den Pkw. Schließlich wird der Lkw anders genutzt, bringt ungleich mehr Masse mit und stellt ganz andere Aufgaben an den Fahrer. Wir erklären Ihnen, wie Sie sich richtig auf die Prüfung vorbereiten.

    Unterricht allein reicht nicht aus

    Zunächst einmal bekommen Sie Unterricht in der Lkw-Fahrschule. Hier bekommen Sie Grundregeln und Zusatzinformationen erläutert, doch das allein reicht zum Bestehen der Prüfung nicht aus. Für Führerscheine der Klassen C1 und CE behandelt der Fahrlehrer jeweils sechs Doppelstunden, die je 90 Minuten dauern, Grundstoff und sechs Stunden Zusatzstoff. Für einen Führerschein der Klasse C benötigen Sie 10 Doppelstunden Grundstoff und sechs Doppelstunden Zusatzstoff.

    Sie lernen hier nicht nur die Regeln, an die Sie sich als Lkw-Fahrer im Straßenverkehr zu halten haben, sondern erwerben auch spezielle Kenntnisse – wie Sie etwa die Ladungssicherung berechnen oder wie Sie die Gefahrenbremsung per Formel erklären.

    Übung macht den Meister

    Ehe Sie sich nach dem Unterricht für die Theorieprüfung anmelden, sollten Sie selbstständig lernen. Die Prüfung wird als Multiple-Choice-Test am Computer durchgeführt, und genau so können Sie auch lernen, wenn Sie möchten: Es gibt online diverse Websites wie etwa diese, auf denen Sie beliebig viele, immer wieder neu generierte Fragebögen mit aktuellen Prüfungsfragen aufrufen können. Sie bekommen sofort angezeigt, ob Sie die Fragen richtig beantwortet haben, und können sich die korrekten Antworten einprägen.

    Möchten Sie unterwegs lernen, können Sie sich auch für eine entsprechende App entscheiden: Der ADAC, aber auch andere Anbieter stellen Apps bereit, in denen die offiziellen Prüfungsfragen von TÜV oder DEKRA enthalten sind. Sie beinhalten Videos und Erklärungen und sorgen dafür, dass Sie schnell Fortschritte machen.

    Lernen Sie lieber ganz klassisch, bekommen Sie bei Ihrer Fahrschule das Lehrbuch und Fragebögen, an denen Sie sich versuchen können. Hier zeigt es die beste Wirkung, wenn Sie zunächst das Lehrbuch durcharbeiten und sich danach die Bögen vornehmen. Andernfalls raten Sie zu viel und verderben die Bögen, mit denen Sie später ernstlich Ihr Wissen überprüfen könnten.

    Ein guter Tipp ist auch, dass Sie die Fragen, nachdem Sie sie überprüft haben, mit unterschiedlich farbigen Stiften markieren, je nachdem, wie schwer Sie sie fanden. So sehen Sie beim erneuten Durchgehen direkt, auf welche Fragen Sie sich konzentrieren und welche Sie nicht erneut anschauen müssen.

    Spezielle Fragen in der Theorieprüfung für den Lkw-Führerschein

    Einige Fragen müssen Pkw-Fahrer nicht beantworten können, Lkw-Fahrer hingegen schon. Zu ihnen zählen:

    • Dürfen Sie auf der Ladefläche Ihres Lkw Personen befördern? (Ja, wenn sie dort notwendige Arbeiten durchführen müssen – sonst nicht.)
    • Wie viele Anhänger dürfen hinter einem Lkw der Klasse B mitgeführt werden? (Einer.)
    • Welche Bedeutung haben weiße Tafeln mit einem schwarzen „A“ an einem Lkw? (Der Lkw transportiert Abfall.)

    Legen Sie beim Lernen auf derartige Fragen Ihr Hauptaugenmerk – die Verkehrsregeln haben Sie ja bereits beim Pkw-Führerschein kennengelernt. Diese besonderen Fragen hingegen sind neu für Sie.

    Das wartet in der Prüfung auf Sie

    Je nachdem, für welche Lkw-Klasse Sie die Theorieprüfung ablegen möchten, müssen Sie unterschiedlich viele Fragen beantworten: Für die Klasse C bekommen Sie 37 Fragen vorgelegt, für die Klassen C1 und CE sind es jeweils 30. Bis zu zehn Fehlerpunkte dürfen Sie machen, dann bestehen Sie die Prüfung. Bei allem, was darüber hinaus geht, sind Sie durchgefallen – und da jeder Prüfungsanlauf 22,49 Euro kostet, lohnt sich das Lernen gleich in mehrfacher Hinsicht.

    Fazit: Ausgiebiges Lernen erleichtert die Prüfung

    Es gibt inzwischen so viele Verkehrssituationen und -teilnehmer, dass Sie sich auf viele verschiedene mögliche Szenarien vorbereiten müssen. Das gilt bei einem schweren, großen Pkw, der deutlich langsamer reagiert als ein schnittiger kleiner Pkw, umso mehr. Entsprechend sollten Sie sich ausreichend Zeit für das Lernen vor der Prüfung nehmen. Durch die stete Wiederholung behalten Sie die wichtigen Informationen nicht nur im Kurzzeitgedächtnis, wo sie Ihnen durch die Prüfung helfen, sondern im Langzeitgedächtnis. Und das kann Ihnen und auch anderen später auf der Straße das Leben retten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.