×

    Wie Sie mit Ihrem Lkw sicher durch den Winter kommen

    Mit einem schweren Lkw bei Minustemperaturen auf verschneiten Straßen unterwegs zu sein, ist kein Zuckerschlecken. Grundsätzlich gibt es einige Dinge, die Sie im Winter besonders beachten sollten. Wir zeigen hier auf, welche das sind.

    Wenn die Tage kürzer werden: Auf zur Inspektion!

    Es sollte in jeder Spedition obligatorisch sein, dass die Lkw vor dem Winteranfang genau inspiziert werden. Die Fachkräfte müssen besonderes Augenmerk darauf legen, ob die Lichtanlage funktioniert, wie gut die Bremsen greifen und wie funktionstüchtig die Batterie ist. Außerdem sollten die Fachleute für einen umfassenden Frostschutz im Kühler und in der Scheibenwischanlage sorgen.

    Das Licht brauchen Sie im Winter den ganzen Tag über, und gerade im Schneetreiben sieht man Sie sehr schlecht, wenn es hier zu Ausfällen kommt. Die Bremsen funktionieren auf nassen Blättern, Schnee und Eis sowieso schlechter als sonst, dürfen also auf keinen Fall zusätzlich beeinträchtigt sein.

    Die Batterie wird im Winter besonders stark gefordert: Die Kälte macht ihr zu schaffen, für das Starten braucht der Motor mehr Energie als sonst und es werden mehr elektrische Verbraucher als im Sommer eingeschaltet. Nicht umsonst sind es immer die ersten Wintertage, in denen besonders viele Batterien streiken – umgehen Sie das durch eine frühzeitige Inspektion und gegebenenfalls den Austausch!

    Mit Winterreifen und Schneeketten

    Bei Winterreifen sollten Sie auf tiefe Profile setzen, da sie dem Reifen auf der Straße einen besseren Grip verleihen. In Deutschland müssen die Profile mindestens 1,6 Millimeter tief sein. Empfohlen werden von Fachleuten aber eher vier, besser sogar noch sechs Millimeter. Hinzu kommt, dass in umliegenden Ländern wie etwa Österreich eine Profiltiefe von vier Millimetern vorgeschrieben ist. Es kann also sein, dass Sie innerhalb Deutschlands mit Ihren Winterreifen regelkonform unterwegs sind, hinter der Grenze aber gegen die Gesetze verstoßen.

    Ziehen Sie Winterreifen vom letzten Jahr auf, sollten Sie sie sorgfältig betrachten: Geraten Sie in eine Kontrolle, zählt die am tiefsten abgefahrene Stelle, nicht der Durchschnitt. Auch, wenn das Profil überwiegend tief genug erscheint, verstoßen Sie gegen das Gesetz, wenn es an irgendeiner Stelle weniger als 1,6 Millimeter tief ist.

    Schneeketten sollten Sie im Winter immer im Lkw griffbereit liegen haben. Prüfen Sie sie sorgfältig, ehe Sie sie einpacken: Sind sie noch heil, ganz und ohne Rost? Gegebenenfalls müssen Sie sie säubern. Üben Sie das Anlegen vor dem Losfahren. Das ist einfacher, als wenn Sie sich auf einem Rastplatz mitten im Nirgendwo während eines Schneesturms daran erinnern müssen, wie die richtigen Handgriffe aussehen.

    Kraftstoff und Motoröl

    Diesel neigt bei sehr niedrigen Temperaturen zum Aufflocken. Wissen Sie schon, dass Sie in Gegenden mit entsprechenden Temperaturen (hinab bis zu -30 Grad Celsius) werden unterwegs sein müssen, finden Sie im Fachhandel passende Zusätze, die den Diesel flüssig halten. Wie früher Petroleum oder Benzin mit in den Tank zu mischen, ist nicht ratsam: Dabei kann das Einspritzsystem Schaden nehmen.

    Auch das Motoröl können Sie besonders niedrigen Temperaturen anpassen. Es gibt besonders dünnflüssige Sorten, die für einen leichteren Start sorgen: Sie verteilen sich auch bei niedrigen Temperaturen sehr schnell. Sind Sie länger in Gegenden unterwegs, in denen die Temperatur unter -20 Grad Celsius liegt, kann sich der Umstieg auf dieses dünnflüssigere Öl lohnen.

    Vor dem Losfahren

    Stellen Sie vor dem Losfahren jedes Mal sicher, dass Ihre Reifen den optimalen Druck aufweisen und das Licht funktioniert. Außerdem müssen Sie überprüfen, ob sich Schnee und Eis auf dem Lkw abgelagert haben. Diese sollten Sie vor dem Losfahren auf jeden Fall überprüfen, denn sie dürfen während der Fahrt nicht herabfallen und andere Autofahrer gefährden. Schnee und Eis vom Lkw zu entfernen, liegt in Ihrer Verantwortung als Fahrer. Daher sollten Sie für den Bedarfsfall eine Leiter und einen Handbesen dabei haben. An manchen Tankstellen und Rasthöfen finden Sie zwar Gerüste, die Sie dafür verwenden können, aber das muss nicht überall der Fall sein. Besser ist es, wenn Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sind.

    Packen Sie neben dem Eiskratzer und dem Türschlossenteiser (den Sie mit sich führen und nicht im Lkw liegen lassen!) etwas mehr Proviant ein als sonst. Haben Sie auf jeden Fall eine dicke Jacke und eine zusätzliche Decke dabei. Auch warme, wasserfeste Schuhe sind wichtig. Sie wissen nicht, ob Sie nicht doch einmal liegen bleiben.

    Regelmäßige Pflege ist im Winter besonders wichtig

    Der untere Teil des Lkw wird durch Nässe und Salz oder andere Streustoffe stark beansprucht. Metallteile können korrodieren, etwa Anhängersteckdosen oder frei gescheuerte Kabel. Damit nicht plötzlich der Strom zum Erliegen kommt, ist es wichtig, dass Sie den Lkw im Winter regelmäßig gründlich reinigen lassen. Bei Räumfahrzeugen oder Baustellenfahrzeugen, die auch im Winter zum Einsatz kommen, lohnt sich sogar die nicht ganz günstige Unterbodenkonservierung.

    Unterwegs sein im Winter erfordert viel Konzentration

    Wenn Sie im Winter auf den Straßen sind, sollten Sie langsamer fahren als bei guten Witterungsverhältnissen und einen weiteren Abstand zum Vordermann einhalten. Ein Bremsweg kann sich bei Schnee und Eis leicht verdreifachen! Sobald die Sicht unter 50 Meter sinkt, dürfen Sie außerdem mit einem Fahrzeug ab 7,5 Tonnen nicht mehr überholen. Auch wenn Sie womöglich Ihren Zeitplan nicht einhalten können: Halten Sie sich lieber an dieses Verbot. Werden Sie erwischt, müssen Sie 120 Euro Strafe zahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg.

    Ein weiterer Punkt scheint erst einmal weniger wichtig, dennoch sollten Sie ihn nicht vernachlässigen: Schalten Sie auch im Winter ab und zu die Klimaanlage ein. Sie brauchen sie zwar gerade nicht, aber wenn Sie sie mehrere Monate am Stück nicht benutzen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Frühjahr nicht wieder anspringt, wenn Sie sie erstmalig wieder einschalten möchten.

    Fazit: Lkw-Fahrer müssen im Winter vorausschauend sein

    Wer im Winter mit dem Lkw unterwegs sein möchte, muss sich für viele verschiedene Fälle wappnen. Eine ausführliche Inspektion vor dem Winterbeginn ist Pflicht. Fahren Sie gut ausgestattet los und sorgen Sie dafür, dass Sie den Lkw auch oben von Schnee und Eis befreien können. Fahren Sie langsamer und vorsichtiger und halten Sie einen großen Sicherheitsabstand ein. Verzichten Sie bei schlechter Sicht auf Überholmanöver, reinigen Sie das Fahrzeug regelmäßig und überprüfen Sie vorm Losfahren die Funktionstüchtigkeit von Bremsen und Licht.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.